Abnehmen in den Alltag integrieren

Wer abnehmen möchte, dem stehen verschiedene Wege zur Erreichung des ehrgeizigen Zieles sein Traumgewicht wieder zu erlangen, zur Verfügung. Entweder man treibt viel Sport, stellt die Ernährung um, oder man holt sich Hilfe in Form von Pillen und Pulvern. Um Abnehmen in den Alltag integrieren zu können, muss der Betroffene den Gedanken zu schnell zu viel zu wollen, möglichst abstreifen. Gezielt sein Gewicht zu reduzieren erfordert eine präzise Strategie und einen starken Willen.

Weltweit nimmt die Zahl der Übergewichtigen Menschen stetig zu. Der Body-Mass-Index (BMI), obwohl als einziges Maß für die Zuordnung von Übergewicht inzwischen stark umstritten, ist Grundlage für die Klassifizierung von Übergewicht.

abnehmen leicht gemacht Laut WHO gelten Menschen mit einem BMI ab 25 als übergewichtig. Ab einem BMI von 35 spricht man von Adipositas Grad II (Fettleibigkeit oder umgangssprachlich Fettsucht genannt).Es handelt sich um eine Ernährungs- und Stoffwechselkrankheit, die ein Risikofaktor für Morbidität und Mortalität darstellt. Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes Typ II und Erkrankungen des Skeletts sind die Folge von Übergewicht.

Verschiedene Wege ausprobieren

Übergewicht und Adipositas sind bei den meisten Menschen problematisch, weil die falschen Ess- und Bewegungsangewohnheiten meist ein lebenslang erhalten bleiben. Besonders adipöse Menschen brauchen zur Entwicklung einer wirkungsvollen Abnehmstrategie professionelle Begleitung und ein Konzept, um das Abnehmen in den Alltag zu integrieren.

Fettleibige Personen, die durch Diäten kurzzeitig Verzicht üben, werden schnell merken, dass genau das Gegenteil erreicht wird. Der Körper lernt, mit weniger Kalorien die gleiche Arbeit zu leisten. Der Grundumsatz wird heruntergeschraubt. Nach der Diät verarbeitet der Körper die zugeführten Nährstoffe wieder wie gewohnt und in der Regel nimmt man mehr zu als zuvor.

abnehmen ohne fettEs entsteht der sogenannte Jo-Jo-Effekt. Auch die Kandidaten, die als Strategie die Einnahme von Nahrungsergänzungsmittel gewählt haben, werden feststellen müssen, dass sogenannte Fatburner, die zur Verbesserung der Fettverbrennung dienen sollen, nicht den gewünschten Effekt bringen. Es ist nicht wissenschaftlich nicht nachgewiesen, dass diese Mittel ihren Zweck erfüllen.

Das Ergebnis eine Metastudie zum Thema Abnehmen hat ergeben, dass die Kombination aus veränderter Essgewohnheit und anderen Aktivitäten nicht nur zum Fettabbau führt, sondern auch Muskelwachstum fördert. Ein guter Weg, im Alltag abzunehmen sind unter anderem Spazieren gehen, Rad fahren oder Treppen steigen. Auch wer gern mal ins Schwimmbad oder Tanzen geht kann nebenbei ein paar Kalorien abbauen. Auch in Kursen wie zum Beispiel Zumba purzeln die Pfunde.

Faktor Ernährung

Das Abnehmen in den Alltag zu integrieren heißt sich diszipliniert zu verhalten und bei der
Ernährung genau darauf zu achten, dass die richtige Menge an Makronährstoffen wie Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett im täglichen Speiseplan enthalten sind und kein Mangel an Mineralien oder Vitaminen entsteht.

Es hat sich durch viele Studien gezeigt, dass regelmäßige Bewegung in Kombination mit gesunder Ernährung große Wirkung auf die Gesundheit hat. Besonders positiv wirkt sich eine Ernährungsumstellung auf den Cholesterinwert aus. Es gibt meist eine Verschiebung zum günstigen Anteil im Gesamtcholesterin, dem HDL (Eselsbrücke =hab Dich lieb-Anteil). Der LDL-Anteil (böses Fett) wird reduziert.

Egal ob man das Abnehmen in den Alltag integrieren kann, ohne Sport zu treiben oder die Ernährungsumstellung mit moderatem Sport betreibt, nach sechs Monate Diät ist ein Gewichtsverlust zu verzeichnen. In beiden Fällen gibt es eine entscheidende, positive Wirkung auf die lebenswichtigen Blutwerte wie Zuckerwert und Insulinspiegel. Der Fettabbau und damit die Gewichtsreduktion sind abhängig vom Stoffwechsel und daher auch individuell unterschiedlich. Der Körper produziert in dieser Phase viele Abbauprodukte.

Um das Abnehmen in den Alltag zu integrieren sollte in der Gewichtsreduktionsphase das Trinken von 2 bis 3 l kalorienfreier Getränke nicht vergessen werden. Die Zufuhr von Flüssigkeit ist notwendig, die durch den Fettabbau entstandenen Stoffwechselprodukte auszuschwemmen.

Bei der Ernährung sollte besonders auf die Säurebremse getreten werden, die von Natur aus den raschen Fettabbau bremst. Damit sich der Körper bei der Ernährungsumstellung möglichst immer im basischen Bereich bewegt, können Basenprodukte aus der Apotheke zugeführt werden, die die entstehenden Säuren in- und außerhalb der Zellen neutralisieren.

Ein Kommentar zu Abnehmen in den Alltag integrieren

  1. Lena sagt:

    Super Artikel, vielen Dank für die tollen Infos 🙂

Schreibe einen Kommentar

Hat der Artikel dir gefallen? Gib hier deine Stimme ab:
Abnehmen in den Alltag integrieren 5.00/5 aus 1 Stimmen