Abnehmen ohne Sport – ein Erfahrungsbericht

Der folgende Artikel wurde von einem unserer Leser verfasst. Bastian ist 34 Jahre alt und konnte innerhalb von fünf Monaten sein Gewicht von 86 Kilo auf 70 Kilo verringern – und das ganz ohne Sport. Wie er das angestellt hat, hat er in einem kleinen Artikel zusammengefasst und wir dachten uns, das könnte auch unsere Leser interessieren.

Bastian hat es nur durch eine konsequente Umstellung seiner Ernährung und seines generellen Lebensstils geschafft, ganz ohne Sport abzunehmen. Dafür brauchte er am Anfang viel Überwindung. Inzwischen hat er seinen gesunden Lebensstil beibehalten und hält sein Gewicht sehr erfolgreich.

Die Anfänge

abnehmen ohne gesunde ernährungIch bin seit einiger Zeit selbstständig und daher fast rund um die Uhr am arbeiten. In den Mittagspausen gehe ich mit meinen Mitarbeitern immer in eine nahe gelegene Kantine und ernähre mich dort hauptsächlich von Schnitzel mit Pommes. Der Rest meiner Ernährung kann leider auch nicht als gesund bezeichnet werden. Nach der Arbeit fehlt mir einfach die Kraft und die Motivation, mich noch sportlich zu betätigen. Da ich im Internet tätig bin, gibt es auch am Wochenende immer was zu tun, so dass ich auch da nie Zeit finde, ins Fitnessstudio oder zum Laufen zu gehen.
Vor ungefähr fünf Monaten beschloss ich dann endlich abzunehmen. Ich hatte über die Jahre durch nahezu keine Bewegung und schlechtes Essen ordentlich zugelegt. Da ich natürlich immer noch keine Zeit hatte, musste ich mir überlegen, wie ich ohne Sport abnehmen könnte.

Der Plan

abnehmen mit salatIch musste einfach weniger Essen, als ich am Tag an Energie verbrauche. Zuerst rechnete ich meinen Kalorienverbrauch pro Tag aus (das könnt Ihr ganz einfach im Internet machen, zum Beispiel hier). Mein Wert betrug etwa 2400 Kalorien. Wenn ich also ungefähr 1800 bis 2000 Kalorien pro Tag zu mir nehme, sollte ich abnehmen.
Ich stellte meine Ernährung sehr radikal um und stand morgens früher auf, um mir mein Essen für den Tag vorzubereiten. Das Frühstück ließ ich ausfallen, um zusätzliche Kalorien zu sparen. Anstelle des Frühstücks trank ich nur einen Kaffe mit Butter und/oder Kokosmilch. Das klingt zuerst nicht sehr lecker, aber nach einer gewissen Zeit gewöhnt man sich daran und kann dann auch nicht mehr ohne. Ich habe für mittags immer einen Salat vorbereitet. Dabei kann man herrlich nach Lust und Laune variieren. Verschiedene Fleischsorten, Meeresfrüchte, Gemüsesorten, verschiedenste Käsesorten, Nüsse, Samen oder Kerne, Avocados und auch mit dem Dressing konnte man der Langeweile vorbeugen. Ich war überrascht, wie wenig Arbeit es doch macht, sich gesund zu ernähren. Abends habe ich dann einfach schnell Gemüse und Fleisch in die Pfanne gehauen und gebraten. Ich muss allerdings zugeben, dass ich in Zukunft nicht auf Sport verzichten möchte.

Wichtige Tipps

Ich glaube, meinen Erfolg kann ich darauf zurückführen, dass ich fast ohne Kohlenhydrate gelebt habe. Alle Lebensmittel, die viele Kohlenhydrate enthalten, machen einfach nicht genug satt für den großen Anteil an Kalorien. Gemüse, Obst und Co. machen einfach satter und haben dabei trotzdem weniger Kalorien. Ich kann nur jedem empfehlen, die Kohlenhydrate wegzulassen. Außerdem sollte man das Frühstück weglassen. Das ist die erste Möglichkeit, eine signifikante Anzahl an Kalorien zu sparen.

Schreibe einen Kommentar

Hat der Artikel dir gefallen? Gib hier deine Stimme ab:
Abnehmen ohne Sport – ein Erfahrungsbericht 4.00/5 aus 2 Stimmen